FANDOM


Super Smash Bros. (verkürzt Smash Bros. oder SSB) ist eine Videospielreihe von Nintendo, in der die populärsten Spielfiguren des Unternehmens aufeinandertreffen. Im dritten Teil der Serie wurden auch zwei Spielfiguren anderer Unternehmen (Konami, Sega) hinzugefügt. Es handelt sich um Kampfspiele, in denen das Spielziel darin besteht, mit einer gewählten Spielfigur seine Gegner unter Zuhilfenahme von individuellen Angriffen von einer Plattform zu befördern. Schöpfer der Reihe ist Masahiro Sakurai.[1]

Das Geschehen ist stilisiert und comichaft dargestellt. Im Mehrspieler-Modus können (abhängig vom Spiel) bis zu acht Spieler mit- oder gegeneinander kämpfen.

Spielmechanik Bearbeiten

Das Spielsystem ist zweidimensional: Die Spieler betrachten das Geschehen von der Seite und können ihre Figuren nach oben, unten, links und nach rechts bewegen, ähnlich wie in 2D-Jump ’n’ Runs.

Im Unterschied zu den meisten Beat'em Ups besteht der Wettkampf nicht darin, mit erfolgreichen Angriffen ein Knockout des Kontrahenten herbeizuführen; der Spieler muss sich vielmehr mit der eigenen Spielfigur möglichst lange auf einer schwebenden Plattform halten und andere Spielfiguren in eine beliebige Richtung aus dem Bild schlagen. Hierfür muss jeder Gegner zunächst mit geeigneten Attacken geschwächt werden. So erhöht sich mit jedem eingesteckten Treffer eine der Figur zugeordnete Prozentanzeige. Je höher diese „Schadensanzeige“ ist, desto weiter wird die Figur durch Angriffe zurückgeschleudert und umso schwieriger wird es für sie, wieder auf die Plattform zu gelangen. Um dem entgegenzusteuern, steht den Spielfiguren in der Regel ein zweiter Sprung zur Verfügung, zu dem sie frei in der Luft ansetzen können, sowie Spezialattacken, mit denen sie zusätzlich Distanzen in der Luft zurücklegen können.

Auch das Steuerungssystem von Smash Bros unterscheidet sich stark von dem anderer Prügelspiele wie etwa Street Fighter: Statt vorgegebenen Eingabekombinationen wird für das Ausführen einer Spezialattacke nur eine dafür vorbehaltene Taste und eventuell eine Richtungseingabe über den Analog-Stick benötigt. Auch gibt es nicht mehrere Tasten für Hiebe oder Tritte verschiedener Stärke und Schnelligkeit, stattdessen benutzt man dafür eine einzelne Taste, die je nach Bewegung und Position des Analog-Sticks unterschiedliche Attacken hervorruft.

Neben den eigentümlichen Attacken eines jeden Charakters stehen den Spielern auch Items zur Verfügung. Diese tauchen zufällig auf der Kampfarena auf und können von den Spielfiguren aufgehoben werden. Wie die Spielfiguren und Kampfareale sind auch diese Gegenstände aus bekannten Nintendo-Spielereihen entliehen. Beispiele hierfür sind die Feuerblume aus den Super Mario-Spielen, die als Flammenwerfer fungiert, oder der riesige, aus Donkey Kong bekannte Hammer.

Manche Items versetzen den Träger sofort in einen vorübergehenden Zustand, zum Beispiel Unverwundbarkeit, oder setzen die Schadensanzeige teilweise zurück, andere fungieren als Blank-, Projektil- oder Wurfwaffe. Generell können Blankwaffen und Projektilwaffen auch jederzeit als Wurfwaffe missbraucht werden. Manche Gegenstände stellen Behälter dar, die, wenn geworfen, weitere Items zum Vorschein bringen. Eine Sonderform hiervon sind Pokébälle und Helfertrophäen: Diese geben ein Pokémon bzw. einen nicht spielbaren Charakter frei, welche meist andere Spieler kurzfristig angreifen.

Zum Spiel tragen die Eigenheiten mancher Kampfarenen bei; so gibt es neben der Hauptplattform teilweise kleinere Plattformen, die aber temporär verschwinden können oder sich auch bewegen.

Spiele Bearbeiten

Super Smash Bros. Bearbeiten

Super Smash Bros.
Studio HAL Laboratory, Inc.
Publisher Nintendo
Erstveröffent-

lichung

21. Januar 1999

26. April 1999
19. November 1999

Plattform Nintendo 64, iQue Player[2]
Genre Kampfspiel
Spielmodus Einzel-, Mehrspieler (1-4)
Steuerung Gamepad
Medium 128-Mbit-Spielmodul
Sprache Deutsch, Englisch, Französisch

Super Smash Bros. (kurz SSB, ニンテンドウオールスター!大乱闘スマッシュブラザーズ, Nintendō Ōrustā! Dairantō Sumasshu Burazāzu für „Nintendo All-Stars! Riesenrauferei Smash Brothers“) erschien am 19. November 1999 auf dem Nintendo 64 und erlangte vor allem in Japan eine große Abnahme.[3] Das Spiel wird in 3D-Computergrafik dargestellt.

Im Spiel sind acht populäre Nintendo-Charaktere als Kämpfer anwählbar. Zusätzlich kann man vier weitere Figuren erspielen . Die eigentümlichen Angriffsformen eines jeden Charakters sind meist seiner Spielreihe entnommen. So kämpft Link aus The Legend of Zelda zum Beispiel mit Schwert, Bomben und Bumerang, Mario (Super Mario) dagegen wirft mit Feuerbällen um sich.

Für jede der acht ab Beginn spielbaren Figuren steht eine thematisch entsprechende Kampfumgebung zur Auswahl, die Motive aus Titeln der Spielreihe des Charakters aufgreift. Diese Arenen werden mit bekannten Musikstücken aus den Spielen, an die sie anlehnen, untermalt. Ein neuntes Level ist freizuschalten, dies orientiert sich thematisch an der Super-Mario-Bros.-Reihe.

Auf den Arenen tauchen zufällig Items auf, die teilweise aus verschiedenen Nintendo-Spielen stammen. Der Stern aus den Super-Mario-Spielen verleiht kurzfristig Unverwundbarkeit und die Bombe Bob-omb beginnt zu laufen, wenn sie nicht rechtzeitig als Wurfwaffe aufgehoben wird; die schwer erkennbare Proximity Mine aus Goldeneye 007 explodiert, wenn sich ein Charakter ihr nähert und Tomaten mit ihrem Design aus der Kirby-Reihe oder die aus The Legend of Zelda bekannten Herzcontainer tilgen bereits eingesteckten Schaden.

Im Einzelspielermodus spielt man mit einer gewählten Figur gegen eine feste Reihenfolge von Gegnern. Diese Reihenfolge wird mit minispielähnlichen Aufgaben, etwa dem Erreichen eines Ziels in einer bestimmten Zeit, unterbrochen. Am Ende dieses Modus kämpft der Spieler gegen eine überdimensionierte, weiße, in der Luft schwebende Hand, die sich Meisterhand nennt. Im Gegensatz zu anderen Gegnern wird diese besiegt, indem ihre Energieanzeige mit Angriffen auf Null verringert wird.

Neben diesem Hauptmodus für einen Spieler kann man für jeden Charakter einige der Minispiele direkt anwählen: In einem davon muss man möglichst schnell eine feste Anzahl von Zielscheiben in speziell dafür gestalteten Leveln treffen, in anderen gilt es, alle vorgesehenen Plattformen mit der Spielfigur zu betreten. Ein weiterer Modus ist der Trainingsmodus, in dem man die Steuerung der Spielfiguren üben kann und das Verhalten eines Gegners nach Belieben vorgibt.

Im Mehrspielermodus wird auf einer der neun Kampfarenen entweder über einen festen Zeitraum oder mit begrenzten Versuchen für jeden der maximal vier Spieler gespielt. Fehlende Spieler können durch KI-gesteuerte Charaktere ersetzt werden. Eine Gruppierung der Spieler in maximal drei Gruppen ist zusätzlich möglich.

Das Spiel wurde grundsätzlich gut bewertet. Kritiker stellten fest, dass die Spielfiguren aus relativ wenig Polygonen beständen, lobten aber den flüssigen Ablauf des Spielgeschehens. Die Stärke des Spiels läge im teilweise chaotischen Mehrspieler-Modus, da der Einzelspieler langfristig nicht unterhalten könne.[5][6] In einem Interview verriet Shigeru Miyamoto, dass Masahiro Sakurai, der geistige Kopf hinter den Smash-Bros.-Spielen, grundsätzlich einen inhaltlich tiefgehenderen Einzelspieler-Modus bevorzugt hätte. Miyamoto habe stattdessen angewiesen, den Einzelspieler möglichst kurz zu halten und den Fokus auf den Mehrspieler zu lenken, um das Spiel rasch fertigzustellen.[7] Der Einzelspieler-Modus wurde in nachfolgenden Spielen erweitert.

Das US-amerikanische Spielemagazin IGN nannte Super Smash Bros. an Platz 11 seiner Liste der 25 besten N64-Spiele. Diese Liste erschien am 19. Juni 2000, ein Jahr vor Erscheinen der Nachfolgekonsole Nintendo GameCube. Zusätzlich wurde das Spiel als drittbester Titel für den Mehrspieler gewürdigt, hinter den beiden Rare-Shootern Perfect Dark und Goldeneye 007 und vor Mario Kart 64.[8]

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: Jahresangabe fehlt. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Super Smash Bros. erschien am 12. Juni für die Virtual Console auf dem Wii-Shop-Kanal.

Super Smash Bros. Melee Bearbeiten

Super Smash Bros. Melee
Studio HAL Laboratory, Inc.
Publisher Nintendo
Erstveröffent-

lichung

21. November 2001

2. Dezember 2001
24. Mai 2002

Plattform Nintendo GameCube
Genre Kampfspiel
Spielmodus Einzel-, Mehrspieler (1-4)
Steuerung Gamecontroller
Medium 1 Mini-DVD
Sprache Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Spanisch

Der Nachfolger Super Smash Bros. Melee (SSBM, 大乱闘スマッシュブラザーズDX, Dairantō Sumasshu Burazāzu Derakkusu für „Riesenrauferei Smash Brothers Deluxe“) erschien für den Nintendo GameCube (NGC) und wartet mit zahlreichen Neuerungen auf, darunter befinden sich einige zusätzliche Spielmodi für die Einzel- und Mehrspielerfunktion, weitere Arenen und Charaktere sowie zahlreiche andere Ergänzungen und Verbesserungen, welche den Umfang des Nachfolgers erheblich vergrößerten. So bietet SSBM dem Spieler neben dem Hauptspiel in seinen vielen Variationen die Möglichkeit, durch Erfüllen bestimmter Bedingungen Trophäen zu erhalten, von denen es insgesamt 293 (in der NTSC-Fassung 292, in der PAL-Fassung 290) gibt und die alle auf Charakteren und Gegenständen aus einer großen Auswahl von Nintendo-Spielen basierten. Ein großer Teil des Spiels (Spielfiguren, Arenen) eröffnet sich erst nach dem Überwinden festgelegter Hürden wie zum Beispiel dem Beenden eines Spielmodus in einer bestimmten Zeit.

Super Smash Bros. Melee ist mit 7 Millionen verkauften Exemplaren weltweit das meistverkaufte Videospiel für den Gamecube.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki