FANDOM


We hold our rifles in missing hands. We stand tall on missing legs. Westride forward on the bones of our fallen. Then, and only then, are we alive. This "pain" is ours and no one else's: a secret weapon we wield, out of sight. We will be stronger than ever, for our peace.

- Kazuhira Miller

Master Miller, auch bekannt als Kazuhira "Kaz" Miller oder unter seinem richtigen Namen McDonell Benedict Miller, (* unbekannt; † Ende Februar 2005) war der Erste Offizier der Militaires Sans Frontières und der Diamond Dogs. Zudem war er Überlebenstrainer von FOXHOUND. Er war belesen und besaß eine Vielzahl von wissenschaftlichen Kentnissen.

Geschichte Bearbeiten

Frühe Jahre Bearbeiten

Als Kind eines GHQ Offizier und einer Japanischen Frau wurde Kazuhira in Japan,während der Besetzung durch Amerikanische Truppen, geboren. Seine Mutter bennante ihn nach dem japanischen Wort für "Frieden". Kaz wurde geboren als Ergebnis der Arbeit seiner Mutter als Prostituierte, obwohl sie mit seinem Vater zusammen war. Nach seiner Geburt öffnete seine Mutter einen kleinen Laden und arbeite dort. Kazuhiras frühes Leben in Japan war ein einziger Kampf. Er wurde geboren nachdem sein Vater nach Amerika zurückgekehrt war, deshalb konnte er keine japanische Staatsbürgerschaft annehmen, da sein Vater unbekannt war. Viele japanische Kinder verspotten ihn oft, wegen seiner blauen Augen, seinen blonden Haaren und seiner hellen Haut.

Als Kazuhira 10 Jahre alt war, wurde seine Mutter krank und er führte den Laden allein. Während seine Mutter bettlägerig war, fand er ein Foto von seinem Vater und fragte die Amerikanischen Soldaten die in den Laden kamen, nach seinem Vater. Er lernte, von einem der Schüler seines Vater, dass der Mann auf dem Foto Colonel Miller war, welcher vom aktiven Dienst zurückgetreten war und als militärischer Ausbilder arbeitete. Kaz wusste, dass er unbedingt in die USA reisen wollte, um seinen Vater zu treffen, also schickte er einen Brief in die USA zu seinen Vater, mit der Bitte, zu ihm reisen zu dürfen.

Dieser Wunsch wurde ihm schließlich gewährt, als er sein zu Hause zurückließ, seine Mutter verließ und in die USA reiste, um eine Schulische Ausbildung zu erhalten und seinen Vater zu treffen. Dort erfuhr Kaz bald, das er einen Halbbruder gehabt hat, der jedoch im Vietnamkrieg starb, wodurch sein Vater schwere Depressionen bekam. Indem er den Nachname seines Vaters, "Miller", annahm, wurde er mit genug Geld versorgt, um sich an einer Ivy Leauge Schule einzuschreiben, und später sein College Abschluss zu bekommen. Während seines Aufenthalts in Amerika, er erlebt auch den Aufstieg der Anti-Vietnam-Proteste, die in dort stattfanden. Danach kehrte er nach Japan zurück, nur um festzustellen das seine Mutter gar nicht böse darauf war, das er von zu Hause weggelaufen war, da sie, aufgrund ihrer Krankheit, vergessen hat, wer er war. Sie erninnerte sich nicht seit ihrer Tage als Prostituierte. Traurig über seine Mutter, trat er schon bald den Japanischen Selbstverteidigungskräften bei, um die Krankheit seiner Mutter zu verarbeiten, ihre Krankenhausrechnungen zu zahlen und als Möglichkeit einen Vorgeschmack auf das Schlachtfeld zu bekommen.

Leider war das Leben bei den JSDF nicht so glamorös wie er sich erhofft hat. Seine Fähigkeiten als Polizist waren beispiellos, aber seine Vorgesetzten fürchteten ebenjene oft, so dass sie entschieden, diese Fähigkeiten nicht zu belohnen, darum stieg er nicht so schnell in der Befehlskette nach oben als man es erwarten würde. Außerdem sehnte er sich nach einer aktiveren Schlachtfeld als das, was das Leben in Japan üblicherweise angeboten hat und so entschied er sich 1970 die JSDF zu verlassen, vor allem nach dem der Autor des Buches "Der Tempel des Goldenen Pavillon" Yukio Mishima bei einem Staatsstreich im JSDF Selbstmord beging, während Kazuhira anwesend war. Er kehrte nach Amerika zurück, nur um zu erfahren das sein Vater, wegen seiner Depressionen, Selbstmord begangen hat und bereits begraben war. Nach dem Tod seiner Mutter, begann er, als Söldner und Schürzenjäger um die Welt zu ziehen und die Freiheit der 70er zu genießen.

Erstes Treffen mit Big Boss Bearbeiten

1972 ,2 Jahre vor dem Costa Rica Zwischenfall, führten seine Reisen ihn nach Kolumbien, wo er sich selbst die Position eines Feldwebels, für eine Gruppe Revolutionäre, gab, obwohl er nie auch nur einen Tag auf dem Schlachtfeld verbracht hat. In dieser Zeit erhielt er auch den Spitznamen "Master Miller". Zwei Monate später, während er und seine Revolutionäre gegen die Kolumbianische Regierung kämpften, gerieten sie in einen Hinterhalt. Wegen der Unerfahrenheit mit echten Kampfsituationen wurde über die Hälfte seiner Truppe ausgelöscht, und er sendete einen Soldaten zum Verhandeln, als Köder um seine Flucht zu decken. Während er floh, wurde er von einer explosiven Sprengfalle gefangen, und musste von Regierungstruppen "gerettet" werden. In der Zeit nach der Schlacht, traf er den feindlichen Kommandanten, Big Boss , der für die Regierungstruppen kämpfte. Big Boss versuchte ihn zu überzeugen sich zu ergeben, obwohl Miller behauptete, das er dazu nicht in der Lage war, doch Big Boss sagte ihm, seine Unerfahrenen Männer bereits tot sind, sodass Kaz seine Revolutionäre schlussendlich doch zum Ergeben bringen konnte. Miller erzählte Big Boss dann, dass er den ganzen Weg aus Japan nur gekommen ist, weil sein Platz auf dem Schlachtfeld ist, dass er nun, wegen seiner Niederlage, "entehrt" seie und Big Boss sein Kaishaku- ein Scharfrichter für entehrte Krieger, als Teil des japanischen Rituals das als Harakiri bekannt ist- seien müsse.

Allerdings hatte er tatsächlich beabsichtigt, Big Boss abzulenken, und seine Trumpfkarte zu ziehen: Miller wollte sich sein Leben mit einer Granate zu nehmen, die er auf seinen Rücken befestigt hatte um dafür zu sorgen das Big Boss als letztes Gefecht mit ihm starb. Doch es gelang Big Boss Miller zu stoppen, indem er auf seine Hände, die den Hebel zum Zünden der Granate hielten, schlug sodass er den Hebel losließ. Obwohl die Soldaten von Big Boss auf Miller scheßen wollte, befahl er entschieden, nicht zu schießen. Miller fiel dann in Ohnmacht, aber nicht bevor er sagte das Japan nicht wieder gegen die USA verlieren würde. Big Boss war von seinem Kampfgeist sehr beeindruckt, er verglich ihn mit dem eines Samurais, und brachte ihn in vom Schlachtfeld in ein Feldlazarett, in dem sich Regierungssoldaten von ihren Verletzungen erholten.

Nach Miller das Bewusstsein wiedererlangt und entdeckte dass er in einem Zelt war, kam Big Boss um mit Miller zu verhandeln. Miller aber wollte nicht mit ihm sprechen da er ihn als seinen schlimmsten Feind sah. Big Boss sagte ihm, dass er nicht zum Fragen gekommen war, noch kam er um von Miller zu verlangen, sich den Kolumbianischen Regierungstruppen anzuschließen. Er kam um Miller zu enthüllen, das er selbst ein Söldner wie er war und erst seine Bezahlung erhielt wenn Millers Einheit vernichtet war.

Dabei wollte Big Boss Miller überzeugen, sich den Militaires Sans Frontières anzuschließen. Miller lehnte aber Big Boss's Angebot ab, vor allem, weil er glaubte dass er immernoch sein Feind ist. Big Boss erzählte Miller dann, was passieren könnte, wenn er ablehnt: Er würde Miller der Kolumbianischen Regierung überlassen, die ihn verhörten (was Big Boss ihnen beibrachte) und anschließend exekutieren würden, er konnte auch nicht zu den Revolutionären zurückkehren, da CIA-Gerüchte im Umlauf waren, die besagten, dass Miller ein Regierungsgent war, der geschickt wurde, um ihr Vorhaben zu sabotieren; er hatte kaum eine Chance wieder aus Kolumbien zu entkommen.

Big Boss erklärte auch, dass wenn sie zusammenarbeiten, er eine Begnadigung vom Basiskommandanten besorgen könnte, und erklärte Miller, das Er und Miller Soldaten sind und Soldaten immer auf den Schlachtfeld seien sollten. Miller, der nicht beitreten wollte, beschloss stattdessen, einen Wettbewerb abzuhalten, ob er sich tatsächlich Big Boss anschließen sollte wenn er verlor oder er seine Freiheit erhielt wenn er gewann, da er sich nicht geschlagen geben wollte. Big Boss sagte zu, unter der Bedingung das es nicht ein weiterer Fluchtversuch war. Doch Millers "Wettbewerb" stellte sich wirklich als ein weiterer, aufwendiger Fluchtversuch heraus, sowie ein Versuch, Big Boss zu überzeugen, sich seinen eigenen Traum, von einer neuen Form der Söldnerei, anzuschließen.

Zu diesem Zweck hatte Miller seinem persönlichen Diener, Miel, einen Brief an seine Elitesoldaten gegeben (welche zum Zeitpunkt des Angriffes auf Millers Einheit nicht anwesend waren) der einen Plan zeigte, Big Boss und seine Männer in einem Teil des Dschungels bei Sonnenuntergang anzugreifen, der einem Drogenkartell gehörte. Das Signal zum Angriff war lautes Schreien des finalen Teil des Plans. Big Boss und Miller wählten dann die Wettbewerbsdisziplinen: Messer-Fischen (eigentlich Speerfischen doch Big Boss bestand auf Messer), Armdrücken, schnelles Waffen-Zusammenbauen (das mit Verbundenen Augen durchgeführt wurde, nachdem Miller prahlte das er bei dieser Disziplin der Schnellste, während seiner Zeit bei den JSDF, war), Schnell-Essen des Fisches den sie früher gefangen hatten, und Geschwindigkeitsschießen, doch da Big Boss wusste, das er Miller in jeder Disziplin schlagen würde, sagte er, Miller müsste nur eine Disziplin gewinnen um seine Freiheit zu erhalten.

Doch während der letzten Disziplin, als Miller an der Reihe war, rannten seine Guerillatruppen in Position und umstellten Big Boss. Miller erklärte dann seine Ziele und wollte Big Boss dazu bringen, unter ihm in seiner Organisation zu arbeiten, weil er nicht unter Big Boss dienen wollte. Jedoch lehnte Big Boss das Angebot ab und entwaffnete Miller schnell mithilfe von CQC. Zu allem Überfluss für Miller, beendeten Millers Soldaten das Zurückhalten von Big Boss's Truppen und Umstellten, wenn auch widerwillig, Miller. Big Boss erklärte dann, das sie sich seinen Truppen angeschlossen haben, weil Miel ihm den Brief zeigte, bevor er sein Ziel erreichte, er sich anschließend mit den Elitesoldaten, an die der Brief gerichtet war, traf und sie überzeugte indem er sich mit jeden einzeln Unterhielt.

Gedemütigt verließ Miller den Wald, erklärte aber vorher, er wird seine Träume selbst erfüllen, wenn das das einzige ist, was er tun kann. Big Boss verfolgte ihn aber, weil er wusste, das Banditen in diesem Teil des Dschungels besonders aktiv waren, und Miller nicht besonders gut bewaffnet war, und weil er hoffte, das Miller sich doch noch der MSF anschließen würde. Big Boss erreichte schließlich Miller, und kämpfte wieder gegen ihn. Der Kampf war sehr schnell vorüber, da Big Boss mit CQC einen enormen Vorteil hatte, Miller aktzeptierte schließlich den Beitritt zur MSF und beschloss, das er seine Träume durch Big Boss erfüllen lassen würde.

Während Big Boss und Kazuhira sich unterhielten, wurden sie von Banditen überfallen, doch Big Boss besiegte sie mit Hilfe von CQC. Die beiden achten sich dann auf den Weg zurück. Jahre später wird Miller Big Boss sagen, das er, bevor er ihn getroffen hat, nicht erkannt hat das "es so etwas wie einen absoluten Feind nicht gibt" und " das (ihre) Feinde immer relativ sind". Miller wird später eine entscheidende Rolle bei der Verwaltung der MSF spielen und ünterstüzte Big Boss während seiner Mission in Kolumbien.

Costa Rica Zwischenfall Bearbeiten

Mgspw-miller-cg.jpeg

Miller zur Zeit des Costa Rica Zwischenfall

Im November 1974 brachte Miller Paz Ortega Andrande und Ramón Gálvez Mena zum MSF Camp an der Küste von Barranquilla, nachdem er sicher war, das sie nicht von ihren " 'Freunden' aus Langley" verfolgt werden. Galvez wollte Big Boss und die MSF mieten, um ein Sicherheitsunternehmen zu vertreiben, das vor kurzem nach Costa Rica kamen. Im Gegensatz zu Big Boss, dachte Miller nicht das es eine schlechte Idee ist, den Auftrag zu übernehmen. Vorallem nach den Angbot von den beiden, eine Ölbohplattform in der Karibik als Operationsbasis zu übernehmen, auch wenn er misstrauisch wurde, als er erfuhr das Gálvez ein KGB-Agent war. Big Boss stimmte schließlich Gálvez Angebot zu, Paz mitzunehmen.

Als die MSF Truppen in Costa Rica ankamen, gibt Kazuhira Miller ihnen von der "Mother Base" Unterstüzung über Funk. Big Boss kontaktierte Miller von einem nahen Logistikzentrum, aufgrund der hohen radioaktiven Strahlung, und der Aussage eines Mitarbeiters, den er vorher verhört hatte, das eine Art "Speere" in der Ladung vorhanden sind. Miller und Big Boss wird klar, das es sich um nur eine Sache handeln kann: Atomwaffen wurden nach Costa Rica geliefert.

Miller schlug dann vor, mit den lokalen Sadinisten, welche aus Nicaragua vertrieben wurden waren, ein Bündnis einzugehen, da sie helfen können, die Versorgungsroute zu der Anlage auf dem Mont Irazu zu finden. Währenddessen renovierten die MSF Soldaten und er die Mother Base. Obwohl Big Boss dachte, das Erster Offizier für ihn genügte, wollte Miller nicht glauben das er den ganzen Tag nur "herumsitzen" musste. Außerdem rüstete er Big Boss' Funkgerät so auf, das er mit Paz in Kontakt treten konnte, welche sich in Ciudad Colon versteckte. Auf die unbemannten Waffe, die während der unterbrochenen Sitzung zwischen der FSLN und Big Boss erwähnt wurde, reagierte Miller mit einem Schock, da er darüber nur Gerüchte gehört hatte. Er stimmte Big Boss zu, der vorschlug FSLN-Anführerin Amanda Valenciano Libre zu folgen, da sie die einzige Person, neben dem vor kurzem verstorbenen Sadinistenkommandanten, war, die bestätigen konnte, ob die CIA Atomwaffen in der Region stationiert hatte. Miller hatte später Amanda, ihren Bruder Chico und die französiche Zivilistin Cécile Cosima Caminades aus Costa Rica extrahiert, nachdem Big Boss sie getroffen hat.

Miller hatte weiter Ideen zur Erweiterung der MSF angenommen, inklusive der Einrichtung eines Mess Hall-Teams, ein Ärtzeteam für die Krankenstation der Mother Base, ein Informationsteam, ein Außenoperationsteam und die Annahme von freiwilligen Rekruten. Er prägte auch den Begriff "Pooyan Mission" für Missionen, die den Nutzen von Fulton durch Feinde unterbinden sollte, benannt nach einem Hausschwein das in seiner Kindheit seinen Nachbarn gehörte. Miller versuchte zunächst, die verletzte Amanda zu überreden, die Krankenstation der Mother Base nicht zu verlassen, nur weil sie unbedingt auf das Schlachtfeld zurückwollte, doch Big Boss sagte, das sie es für ihre Kameraden machen will, und er schlug vor, sie vorerst in ein Team zu lassen, dem stimmte Big Boss auch zu. Außerdem half er Dr. Huey Emmerich, nachdem er zur MSF und ins Entwicklungsteam der Mother Base kam und begann, einen zweifüßigen Panzer zu bauen, einen Namen für den Panzer zu finden. Miller diskutierte mit ihm bis sie zu "Metal Gear ZEKE" kamen, weil Miller glaubte, das dieser Name, anderern Ländern Angst machen würde, die sie brauchten, wenn sie Unabhängigkeit erreichen wollten, diesen Namen übernahmen sie dann auch.

Zu einem unbekannten Zeitpunkt ging Miller zusammen mit Snake auf eine Mission, in der sie sich zusammen unter einem Karton versteckten um mit einen Lastwagen eine der KI-Maschinen zu erreichen, obwohl Probleme aus den ziemlich engen Raum zwischen ihnen enstanden und Miller, durch seine Sonnenbrille, praktisch blind war. Schließlich wurde es ihnen so nervig, das Snake versehentlich den Karton von ihm und Miller, aufgrund der hohen Reibung und des geringen Platz, zum explodieren brachte, während er sich über die Bemerkungen von Miller ärgerte.

Big Boss und Miller erfuhren schließlich, das Hot Coldman, der CIA Chef in Mittelamerika, derjenige war der hinter der Invasion und dem Peace-Walker Projekt stand. Während Snakes Gefangennahme, versuchte Miller vergeblich Snake zu kontaktieren, erklärte einer besorgten Amanda, das da eine Sache war, die sich Big Boss niemals von Peace Sentinel Soldaten nehmen lassen wird (bezogen auf eine Säge die Snake als Narbe getarnt am Körper trug) und musste MSF Truppen schicken, um Big Boss' Ausrüstung zu sichern, um sie ihn zurückzugeben, wenn er entkommen ist. Außerdem bemerkte Miller, das er Paz nicht mehr kontaktieren konnte und der MSF Soldat, den er an die Schule von Paz und Gálvez geschickt hatte, dort schon lange nicht mehr Paz oder Gálvez gesehen hat. Diese Informationen leitete er an später, nach dessen Ausbruch, an Big Boss weiter.

Doch hatten weder Big Boss noch Miller bemerkt, das Coldman plante eine Atombombe, mithilfe des Peace Walkers, auf die Mother Base zu schießen, um dort alle Pflanzen und Tiere zu töten, sodas die Massenproduktion von Peace Walkers gestartet werden konnte und um die MSF zu vernichten. Als Big Boss und Miller dies erfuren, legte Miller fest, das Big Boss den Peace Walker vor dessen Ankunft in Nicaragua zerstören musste. Wenn das scheitern sollte, sollte die Mother Base evakuiert werden, doch das Personal der Mother Base glaubte an Big Boss und so sollte keine Evakuierung stattfinden. Miller hat jedoch eine Sicherheitseinheit in Nicaragua vorbereitet, für den Fall, das Big Boss es nicht schafft, den Peace Walker in einer US-Amerikanischen Raketenbasis zu zerstören.

Später kam Miller mit den meisten der MSF Truppen nach Nicaragua, um Big Boss zu helfen, Coldman aufzuhalten. Nachdem sie sich mit Amanda's FSLN Truppen getroffen haben, besiegten sie Peace Sentinel und verhafteten Vladimir Zadornov (Gálvez) und Coldman. Miller lernte auch, das Paz keine Waffe aufhebt, ohne sie benutzen zu wollen. Er entdeckte auch, das Coldman den Peace Walker bereits aktiviert hat und die Flugbahnen der Sprengköpfe nicht nur auf Kuba gerichtet waren, sondern auch, von Zadornov, auf das Pentagon und NORAD gerichtet wurden. Er informierte Big Boss und Strangelove über die Aktivierung des Peace Walkers und die zusätzlichen Flugbahnen, und wollte den Abbruchcode von Coldman bekommen, doch Coldman starb lieber, als den Code zu verraten, sodass Big Boss und Strangelove den Peace Walker zerstören mussten.

Nach dem Ende der Krise, bauten er, Huey und Strangelove Metal Gear ZEKE, welcher von den Prototypwaffen des Peace Walkers inspiriert wurde. Er hat auch angeordnet, den Atomsprengkopf vom Peace Walker aus Lake Nicaragua zu bergen, um einen weiteren Konflikt zu verhindern und Atomare Abschreckung für die MSF bereitzustellen. Big Boss aktzeptierte Millers Vorschlag, den Sprengkopf auf Metal Gear ZEKE zu installieren.

Nachdem Paz auf die Mother Base kam, beauftragte Big Boss Miller damit, ein Auge auf Paz zu werfen. Als jedoch Miller versuchte, Paz aus der groben Atmosphäre einer MSF Geburtstagsfeier herauszuhalten, scheiterte er nachdem er sich betrunken hatte und jeden sein Hinterteil zeigte, und sagte sie sollen den "echten Kazuhira Miller" kennen lernen.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki